Suchen

auf www.starks-sture-verlag.de

Aktuell vom 29 Juni 2010

« zurück

Zwei Neuerscheinungen im Juli zum Thema Borderline:



In ihrem neuesten Ratgeber „Weil du mir gehörst – Borderline-Partner im Kampf um ihr Kind“ beschäftigt sich Manuela Rösel, die Bestseller-Autorin von „Wenn lieben weh tut“ mit dem Leid der Kinder, die mit einem Borderline-Elternteil aufwachsen. Das Buch richtet sich in erster Linie an Partner von Borderline-Persönlichkeiten, die sich getrennt haben und mit dem Betroffenen-Elternteil ein gemeinsames Kind haben.
Welche Auswirkungen hat die Trennung auf das Kind? Wie kann der Partner am besten mit der Trennung im Sinne des Kindes umgehen und wo bekommt der Angehörige die richtige Unterstützung. Anhand von mehreren Interviews mit amtlichen Helfern beschäftigt sich der Titel sowohl mit der Frage der Sorgerechtsregelung als auch mit der psychologischen Frage, richtig im Sinne des Kindes zu handeln. Trennungen, bei denen ein Kind involviert ist, erweisen sich in gewöhnlichen Beziehungen schon als schwierig. Was aber eine Trennung von einer Borderline-Persönlichkeit mit sich bringt und was man am besten tut, um dem Kind ein möglichst normales Aufwachsen zu garantieren, damit beschäftigt sich Manuela Rösel in diesem neuesten Ratgeber. Anhand eines ausführlichen, realen Fallbeispiels erklärt die Autorin die fatalen Auswirkungen, die die Störung aber ebenso das fehlende Wissen und Verständnis der amtlichen Helfer auf das Kind haben können.
Einfühlsam geht sie auf die verschiedenen Problematiken ein und gibt ihren Leserinnen und Lesern wie immer hilfreiche Hilfswerkzeuge in die Hand, um zum Wohle des Kindes zu handeln.

„Seelentaumel – Der Weg durch (m)eine Borderline-Störung“ von Ramona S. ist der Selbsterfahrungsbericht einer Frau, die durch harte Zeiten gegangen ist, die schon als kleiner Mensch zahlreiche seelische Verwundungen erleiden musste und später als Erwachsene Frau mit Vorurteilen zu kämpfen hatte. Als Kranke abgestempelt geriet sie an die falschen Ansprechpartner und Therapeuten. Doch irgendwann hat Ramona beschlossen, sich nicht mehr in eine Schublade stecken zu lassen und auch nicht als auferlegter Borderliner zu sterben, sondern als Mensch!
Anrührend und zugleich fesselnd erzählt die Protagonistin von ihrem schweren Lebensweg, von der Suche nach den wahren Gefühlen, nach Annerkennung und Glück. Erst nach einer tiefen Krise und mit Hilfe einer Trauma-Therapie bei einer Therapeutin, die sich ihrer ohne Vorurteile annimmt, gelingt es ihr, die Vergangenheit allmählich zu bewältigen und durch die Liebe und einer neuen Familie Glück zu empfinden.
Mit außergewöhnlicher und bildhafter Sprache macht Ramona S. die komplexe Krankheit auch für Nicht-Betroffene anschaulich.
Ein Buch sowohl für Betroffene, die hier Hoffnung auf ein glückliches Leben finden werden, aber auch für Angehörige, die die Krankheit besser verstehen und sich von ihren Vorurteilen lösen möchten. Mehr zu diesem Buch auch unter http://www.seelentaumel.de

Bestellungen unter